Dear Colleagues and Friends,

Below you will find our official report about the 1st Joint CE- & FFE Forum. The report is written in German language to allow easy dissemination in the DACh countries. 

Dominik and Gerard.


1. Forum für elektromigrative Trennverfahren - Kapillarelektrophorese (CE) und Free-Flow Elektrophorese (FFE)

 
Am 05. und 06. Oktober 2017 fand das diesjährige Forum am Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie ICT in Pfinztal (bei Karlsruhe) statt. Organisiert wurde das Forum von Dominik Müller (ICT) in Zusammenarbeit mit Gerard Rozing (ROZING.COM Consulting, Karlsruhe).

Thematisch richtete sich die Veranstaltung vor allem an Anwender elektromigrativer Trennverfahren, speziell der Kapillarelektrophorese (CE) und der Free-Flow-Elektrophorese (FFE). Beide Methoden nutzen den Effekt der klassischen Elektrophorese, also die Wanderung geladener Teilchen in einem elektrischen Feld, und ermöglichen so die Trennung unterschiedlicher ionischer Substanzen anhand ihrer Ladung und Größe. Die aufgetrennten Moleküle können qualitativ und quantitative untersucht werden und erweitern das Spektrum der analytischen Trennverfahren (z.B. Chromatographie, Massenspektrometrie).

Etwa 30 Teilnehmer waren am ICT zu Gast, Wissenschaftler, Anwender und Gerätehersteller gleichermaßen. Im Fokus des Treffens standen der intensive Austausch, Fortschritte in der Forschung, praktische Hinweise sowie theoretische Grundlagen. In einer vertrauensvollen Atmosphäre wurden Alltagsprobleme und ungelöste Fragestellungen diskutiert. Das Programm beinhaltete 10 Fachvorträge und 12 wissenschaftliche Poster. Den Inhalt der Poster konnten die Autoren über eine Kurzpräsentation wiedergeben. Die Vortragsreihe wurde abgerundet durch ein Tutorial von Jana Steflova von der Karls Universität aus Prag. Hierbei stellte sie eine frei verfügbare App (PeakMaster) vor, die es erlaubt, Auftrennungen in der klassischen Zonenelektrophorese zu modellieren.

Um den Stellenwert der Poster zu betonen, wurden drei Poster Awards vergeben. Die Evaluierung erfolgte von zwei unabhängige Jury-Mitglieder sowie über direkte Punktevergabe durch die Teilnehmer. Die Jury bewertete folgenden Kriterien nach:

  • Neuheit und Originalität der Arbeit, Kreativität und Innovationspotenzial
  • Wissenschaftliche, wirtschaftliche und gesellschaftliche Auswirkungen
  • Umfang der Arbeit, technische Qualität der Versuchsplanung und Durchführung von Experimenten
  • Lesbarkeit der Präsentation und der Erklärungen des Autors 

Aus der Gesamtbewertung wurden folgende Preisträger ermittelt:

  • Kevin Jooß, Hochschule Aalen mit dem Thema »Evaluation of conditions for in-capillary digestion of fractionated mAb variants for the application in a CZE-CZE-MS system«
  • Martin Meixner, Universität Tübingen mit dem Thema »The influence of linear alkanoles on the separation performance of a polyethylene oxide based SDS-CE separation«
  • Oliver Happel, DVGW-Technologiezentrum Wasser (TZW), Karlsruhe mit dem Thema »Do-it-yourself-Capillary-Electrophoresis with C4D-Detection for Teaching Purposes« 

Zu der Prämierung von Oliver Happel sollte ergänzt werden, dass die Arbeiten in seiner Freizeit im Rahmen der Vereinsarbeit für »Arbeitskreis Amateurfunk und Telekommunikation in der Schule« umgesetzt worden sind. Dabei geht es unter anderem darum, Schülerversuche der chemischen Analytik zu entwerfen, die einfach und kostengünstig aufzubauen sind. Nähere Informationen bietet die Webseite www.aatis.de. Das Forum war einheitlich der Meinung, dass die Arbeit pädagogisch sehr wertvoll ist und die Neugierde der Schüler auf diese interessante Technik wecken kann.

Als Rahmenprogramm wurde am ersten Tag der Veranstaltung eine Führung durch das ICT angeboten. Hierbei wurden, neben den Schwerpunkten der angewandten Forschung, kleine Geschichten aus dem Arbeitsalltag unterhaltsam dargeboten.


Für die Abschlussdiskussion am zweiten Tag wurde ein Fragebogen vorbereitet. Folgende Punkte wurden abschließend diskutiert:

  1. Die vertrauensvolle Atmosphäre zur Darstellung ungelöster Fragestellungen und Alltagsprobleme wurde von den Teilnehmern ausnahmslos als gegeben angesehen. Im Vergleich zu anderen Konferenzen hätten die meisten Teilnehmer teilweise Hemmungen solche Ergebnisse darzustellen. Diese vertrauensvolle Basis gilt im Forum weiterhin zu nutzen und auszubauen.
  2. Alle Vorträge wurden in Englisch gehalten. Keiner der Teilnehmer hat die Konferenzsprache negativ bewertet.
  3. Die Durchführung der Veranstaltung bzw. der Veranstaltungsort am ICT wurde sehr positiv wahrgenommen.
  4. Eher kritisch wurde von den Teilnehmern bewertet, dass dieses Jahr keine Professoren der Hochschulen und Universitäten teilgenommen haben. Für das nächste Forum sollte mit allen potentiellen Professoren der Termin abgestimmt werden. Auch der Industrieanteil sollte noch weiter erhöht werden.
  5. Das Forum sollte zukünftig weitere Tutorials rund um die Elektrophorese ins Programm mitaufnehmen.
  6. Den Veranstaltungsort für 2018 ist noch offen. Vorschläge dazu können gerne eingereicht werden.

Das Forum wurde unterstützt von Arbeitskreis Separation Science (GDCh) mit Studenten-Stipendien, CEInfinite mit einem Studentenstipendium, Poster Awards vom Springer Verlag, Agilent Technologies und FFE Service GmbH. Weitere Informationen, Poster Abstracts und weitere Einzelheiten zum Forum können auf diese Webseiten erhalten werden. 

Herzlichen Dank geht an der Leitung des Fraunhofers Institut für Chemischen Technologie fuer Bereitstellung der Vortragsraum und Facilitäten, administrativen Unterstützung sowie an die Versorgung durch ICTs Catering.

Gruppenfoto:

Gruppenfoto

Namen von links nach rechts:
Sebastian Geiger (ICT), Dominik Müller (ICT), Sven Kochmann (York University, Toronto, Canada), Mehmet Soylu (ICT-IMM), Thomas Herl (Uni Regensburg), Stefan Tröster (ICT), Christian Reiter (FFE Service, München), Jana Steflova (Charles University Prag), Gerard Rozing (Rozing.com Consulting, Karlsruhe), Oliver Happel (TZW Karlsruhe, Matthias Stein (TU Braunschweig), Sebastian Pallmann (LMU München), Darya Mozhayeva (Uni Siegen), Martin Greiner (Agilent Technologies, Waldbronn), Zengchao You (BAM, Berlin), Sebastian Fessbender (BfG, Koblenz) , Sarah Knoll (Uni Tübingen), Michael Abert (ICT), Cristina Montealegre (Hochschule Aalen), Kevin Jooß (Hochschule Aalen), Jens Hühner (Agilent Technologies, Waldbronn), Martin Meixner (Uni Tübingen), Tanja Melzer (Uni Tübingen), Benedikt Wimmer (Uni Tübingen), Oliver Höcker (Hochschule Aalen), Jennifer Römer (Hochschule Aalen)

Weitere Bilder und Impressionen einer Poster Session sind hier verfügbar